Deutsch   Intranet  
News/Einsatzchronik

08/2012: Chiemsee - US-Schlauchboot nach 28 Jahren geortet

US-Schlauchboot nach 28 Jahren im Chiemsee geortet und geborgen

 

Sommer 1984 – Im Zuge einer militärischen Übung der US-Streitkräfte wurde von einem Hubschrauber aus ein Schlauchboot mit automatischer Aufblasvorrichtung in der Nähe des ehemaligen US-Rasthauses über dem Chiemsee abgeworfen; es blies sich jedoch nicht wie erwartet auf und versank. Die Suche der US Army nach dem Boot, das mit Motor und zwei vollen Treibstofftanks ausgestattet war, blieb erfolglos.

 

Juli 2012 – Bei einer großflächigen Absuche des Chiemsees südlich der Herreninsel durch die Wasserschutzpolizei Prien und Christian Müller, Inhaber der Münchner Firma Tauchdienste, wurden zahlreiche Objekte am Gewässergrund mit einem Sidescan-Sonar geortet. Die anschließende Überprüfung der einzelnen Echos mit Hilfe des Unterwasserroboters  der Wasserschutzpolizei Prien förderte unter anderem auch das lang gesuchte US-Schlauchboot zutage, das noch immer zusammengelegt in 25 Metern Wassertiefe lag. Unter Berücksichtigung besonderer Umweltschutzmaßnahmen an Motor und Tanks wurde das Boot am 31.07. von den Tauchern der Polizei gehoben.

© tauchdienste - Christian Müller 2017 | Impressum